Design Studium

Der Studiengang Design ist heiß umkämpft und so ist es nicht verwunderlich, dass es nur so wenige Studienplätze gibt. Wer eine Chance haben will, muss zum Beispiel außer guten Noten eine hervorragende Mappe für die Bewerbung vorweisen können. Der Studiengang Design soll den Studenten dafür qualifizieren, in Designbüros oder Designabteilungen in Unternehmen tätig zu sein. Auch als selbstständig tätiger Designer soll der Absolvent eine Chance auf dem Markt haben.

Der Studiengang Design wird an verschiedenen Hochschulen angeboten, so unter anderem in Köln und Berlin und schließt mit dem Bachelor Design ab. Die Kompetenzen, die hier erworben werden müssen, werden auf die sechs Semester und die einzelnen Module verteilt. Die ersten drei Semester beschäftigen sich mit der grundständigen Ausbildung, in der es in erster Linie um den Erwerb von Einzelkompetenzen geht. Später werden diese Kompetenzen mehr gebündelt und es gibt verschiedene Projektmodule, in denen das Wissen gefestigt und ausgebaut wird. Das Anspruchsniveau ist somit stetig steigend. Eng verzahnt sind während des Studiums die Schwerpunkte Kommunikationsdesign, Mediendesign, Illustration und Produktdesign, das heißt, der Student wird in allen relevanten Bereichen des Designs gleichermaßen ausgebildet. Die genannten Bereiche bilden zudem die Schwerpunkte des Studiums.

Während des Studiums wird zudem Wert darauf gelegt, dem Studenten alle Hilfsmittel näher zu bringen, die er im Alltag anwenden kann und wird. So geht es zum Beispiel um die Software, die einem Designer das Leben erleichtern soll. Heute zeichnet kaum jemand den letzten Entwurf auf ein Blatt Papier, in der Regel werden alle Entwürfe am Rechner gemacht. Bestandteil des Studiums ist ferner ein Praktikum, das den Studenten in das Berufsleben hinein schnuppern lässt. Nach Abschluss des Bachelorstudiums kann ein Masterstudium angeschlossen werden. Auch eine Promotion ist an einigen Hochschulen möglich. Die meisten Designer allerdings haben auch Erfolg, wenn sie nur das erste Studium abgeschlossen haben – am wichtigsten ist in diesem Beruf eben nicht die Ausbildung, sondern die Kreativität.

Leider ist es so, dass das Leben nur den Jungen und Gesunden offen steht. Wer eingeschränkt in seiner Bewegung ist, hat deutlich schlechtere Möglichkeiten. Hierfür gibt es aber ein paar Hilfsmittel, die nur besorgt werden müssen. So steht auf einer möglichen Liste auch Elektrorollstuhl kaufen . Dieser ist im Sanitätshaus erhältlich. Hier gibt es nicht nur den Elektrorollstuhl, sondern auch die nötige Beratung und den weiteren Service, damit das Gerät auch langfristig gut eingesetzt werden kann.